ACR-Composite GmbH

Wir über uns.

da gibt es einiges, wo fängt man da an… beim Urgroßvater (Karl Johann Sieck) der sich schon 1927 mit Modellbau beschäftigt hat oder mit Michael Sieck, der schon mit 7 Jahren mit Modellbau angefangen hat. Ja, wir machen mal einen Sprung nach 1999, da war eigentlich die Geburtsstunde der Firma Air-C-Race. Immer wieder gerne gefragt, warum Air-C-Race… naja… Air-C war eine Ableitung von RC (remote control) also ferngesteuert und Race, weil wir anfangs nur Rennflugzeuge gebaut haben… so wurde also die Firma Air-C-Race geboren. Zu Beginn hatten wir nur das Modell "Nemesis", da haben wir den Rumpf und die Kleinteile bei einem in Deutschland ansässigen Laminierer machen lassen und die Tragflächen in Styro Abachy Bauweise bei einem anderen Hersteller. Also anfangs haben wir nur das Urmodell produziert und die weiteren Teile nach unseren Vorgaben fertigen lassen. Es folgte der Umzug des Laminierers nach Polen. Mittlerweile hatten wir die Modelle "Mong Racer Doppeldecker" und "Pond Racer" im Programm. Mit der Pleite des Tragflächenzulieferers fingen wir an die Tragflächen in Composite selbst herzustellen. Die Unzuverlässigkeit einiger Zulieferer zwang uns immer mehr selbst zu produzieren und die glückliche Fügung bescherte uns einen Kontakt zu einem befreundeten Modellbauer, der Live Size Figuren in China herstellte. Er bat uns in China eine Produktion aufzubauen und den Chinesen beizubringen wie Modellflugzeuge gebaut werden. Ja, dass haben wir dann zwischen 2008 und 2014 auch gemacht. In dieser Zeit nahmen wir dann weitere Modelle in unser Sortiment auf, teils selbst entwickelt teils dazu gedacht für andere Hersteller zu produzieren. Mit der Zeit kamen noch einige Jets hinzu, sodass wir nun 14 Modelle, die ausnahmslos in Composite produziert werden, im Programm haben. Somit stiegen auch die Verkaufszahlen und in 2012 entschieden wir uns eine GmbH zu gründen um das Risiko zu minimieren. Die ACR-Composite GmbH kümmert sich nun seit 2012 komplett um den Vertrieb und die Herstellung der Modelle. Da die Fertigung in China aufwendig, zeitintensiv und mit vielen Mitarbeiterwechseln begleitet war wurde der Entschluss gefällt ab 2015 in Deutschland zu fertigen. Es dauerte erstmal zwei Jahre um einen angemieteten Supermarkt so umzubauen, dass wir darin fertigen konnten. Hier können wir nun auf 440 qm so ziemlich alles machen was mit Modell, Formen und Prototypenbau machbar ist. Wir sind sicher wir können Projekte umsetzen, bei denen andere an Ihre Grenzen stoßen.

Einen 1:1 Prototyp eines Filmautos? Formensätze für Produktion? Urmodelle fräsen?
Verkaufsdisplays für Produkte? 3D Druck? 3D Scans in hoher Auflösung? LED Lampen? Modellbauservice?
Von der Idee zur Serienproduktion? Ich denke wir können einiges anbieten…

Sprechen Sie uns an.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Sieck (Geschäftsführer)